Gemeindewappen

Über von Silber und Schwarz geviertem Schildfuß in Rot schräg gekreuzt eine silberne Armbrust und ein silbernes Zimmermannsbeil.

Haundorf stand mit den eingemeindeten Orten Ober- und Unterhöhberg, Aue und Dematshof unter brandenburgisich - onoldsbachischer Oberhoheit.

Die Kirche St. Wolfgang war früher Wallfahrtskirche. Sie wurde von den Ansbacher Markgrafen im 18. Jahrhundert sehr schön umgebaut. Markgraf Carl Wilhelm Friedrich ließ im Jahre 1738 durch seinen berühmten Baudirektor Leopold Retti das Jagdhaus Georgenthal errichten.

Das Wappen illustriert durch das Zimmermannsbeil das Attribut des hl. St. Wolfgang. Die Armbrust erinnert an das fürstliche Jagdhaus und die Vierung im Schildfuß an die jahrhundertelange Zugehörigkeit zum Territorium der Ansbacher Markgrafen.